Transportlogistik drives digital: Smarte Touren mit ePOD

Dank der ePOD App beginnt für unsere Logistikprozesse eine neue Zeitrechnung. Und zwar wortwörtlich. Denn die Lösung mit den Tablets verspricht enorme Zeitersparnisse in der gesamten Lieferkette. Mit dem ParCon-Add-on profitieren Kunden vor allem von höherer Liefersicherheit.

easyTrack von io-DigitalSolutions– dieses Touren-Planungstool für LKW-Transporte ist vielen Klöckner-Beschäftigten mittlerweile ein Begriff. In der ersten Hälfte 2018 ist es live gegangen und wurde nach und nach bundes- und auch europaweit in den Klöckner-Standorten ausgerollt. Mit der Software können Disponenten zum Beispiel Entfernungen und Ankunftszeiten für Auftragsfahrten berechnen. Vorher schätzte man diese Daten aufgrund von Erfahrungen oder berechnete sie aufwendig, was Ungenauigkeit und damit Ineffizienz bedeutete. Visuelle Unterstützung bekommen die Disponenten durch eine Kartendarstellung über die geplanten Touren. „easyTrack hat vor allem die wirtschaftliche Effizienz und die Nachhaltigkeit unserer Transportlogistik erhöht, denn damit können Fahrtzeiten verkürzt und möglichst viele Stopps eingebaut werden“, erklärt Stefan Kroos, Leitung Transportlogistik, Klöckner & Co Deutschland.

Arbeitsplatz eines Disponenten bei Klöckner. Foto: Stefan Gärtner

"Das neue Tool bedeutet auch mehr Kundenzufriedenheit, weil wir besser mit dem Kunden kommunizieren und etwa Reklamationen schneller abarbeiten können."

Stefan Kroos - Leitung Transportlogistik

ePOD App setzt auf easyTrack auf und optimiert die Transportlogistik

In der Praxis stellte sich heraus, dass es aber noch Verbesserungspotenzial in der Transparenz und Genauigkeit der Kommunikation gab. Denn wichtige Informationen konnten mit easyTrack nicht in Echtzeit zwischen den Beteiligten fließen. Wenn zum Beispiel abgelieferte Ware defekt war, hat der Vertrieb es meist zuerst vom Kunden erfahren, weil der LKW-Fahrer diese Information oft erst nach Tourende mitgebracht hat. Dieses Problem löst nun die App ePOD. Seit April 2020 testet Klöckner das System an vereinzelten Standorten. „Unsere neue ePOD App unterstützt die Fahrer*innen bei der Tourenauslieferung und bildet die Grundlage für digitale Dokumentation und Transparenz entlang der Supply Chain. Verknüpft wird die App ganz einfach mit unserem SAP Add on easyTrack”, sagt Marco Lederle, Geschäftsführer von io-DigitalSolutions. “Klöckner hat es sich zum Ziel gesetzt, Vorreiter der digitalen Transformation in der Stahlindustrie zu werden. Diesen Weg gestaltet io-DigitalSolutions seit vielen Jahren aktiv mit.”

Klöckner Fahrer sind jetzt mit einem Tablet und der ePOD App ausgerüstet. Foto: Stefan Gärtner

"Die durch ePOD zusätzlich erfassten Daten helfen Klöckner dabei, Touren besser zu planen und effizienter zu machen."

Lücke geschlossen – mehr Kundenzufriedenheit

ePOD bringt also die zusätzliche Schnittstelle zum Kunden und schließt die bisherige Lücke zwischen Transportplanung und Kundenstopp. „Das neue Tool bedeutet auch mehr Kundenzufriedenheit, weil wir besser mit dem Kunden kommunizieren und etwa Reklamationen besser abarbeiten können. Und die durch ePOD zusätzlich erfassten Daten helfen Klöckner dabei, Touren besser zu planen und effizienter zu machen“, erklärt Kroos. Derzeit testet Klöckner das neue Tool an ausgewählten Standorten in Deutschland, England und den Niederlanden. Bis zum Jahresende will das Unternehmen die Transportlogistik aller KCD-Standorte mit der ePOD-App ausrüsten.