Neuer Flachbettlaser bei Klöckner in Kaufungen

Kaufungen, 14.12.2022 // Die Klöckner Niederlassung Kaufungen bei Kassel wird Center of Excellence für die Bearbeitung (Higher Value Add Services) von Flachmaterial.

Als Stahlhandels-Standort profitiert Kassel seit jeher von der guten Verkehrsanbindung und der zentralen Lage – die Entfernung zum geografischen Mittelpunkt Deutschlands beträgt nur wenige Dutzend Kilometer.

Mit dem großen Maschinenpark ist man am Kloeckner Metals Germany Standort Kaufungen bei Kassel schwerpunktmäßig auf die Blechbearbeitung spezialisiert. Am Standort sind derzeit drei Autogen- und drei Plasmaschneideanlagen, davon eine Brenn-Bohranlage mit vollautomatischer Bohreinheit, im Einsatz. Nun wurde zusätzlich eine neue Flachbettlaser-Anlage installiert.

„Schon jetzt liegen viele Kundenanfragen zu Laserschneiden im Dickenspektrum von 5mm bis 25mm vor“, freut sich Niederlassungsleiter Ramon Heitepriem über das große Interesse an dem neuen Angebot. Besonders der Maschinenbau (wie Land- und Baumaschinen), Metallbau, Spezialfahrzeugbau oder Anlagenbau profitieren von der neuen Anlage.

Dank der starken 15 kW Laserquelle und eines Stickstoff-Sauerstoffgemisches als Schneidgas kann mit dem Flachbettlaser eine signifikante Verbesserung der Schnittqualität gegenüber anderen thermischen Schneidverfahren erreicht werden. Als Materialien können Metalle wie Stahl oder Edelstahl verarbeitet werden. Ebenso wird die Schnittgeschwindigkeit im Vergleich zum Plasmaschneiden oder dem Laserschneiden mit reinem Sauerstoff deutlich erhöht. „Mit der Anlage sind viel engere Toleranzen und größere Wiederholgenauigkeiten als bei den Plasma- und Autogenverfahren möglich“, betont Ramon Heitepriem.

Die neue Anlage ermöglicht Klöckner nun das Angebot aller gängigen thermischen Schneidtechnologien aus einer Hand, gepaart mit dem umfangreichen Materialportfolio des Konzerns.