Menü


Co-Development bei Klöckner & Co Deutschland

Duisburg, 12. Mai 2021 // Die digitale Transformation hat bei Klöckner & Co Deutschland seit Jahren einen hohen Stellenwert. Die Abteilung IT & Processes nimmt dabei eine Schlüsselrolle ein. Dabei setzt man verstärkt auf Co-Development mit Fachabteilungen und Kunden.

  • Die Abteilung IT & Processes implementiert Digitalisierungsprozesse im Unternehmen und für Kunden
  • Deutschlandweit Ansprechpartner für IT-gestützte Beschaffung und den IT-Betrieb
  • Entwicklungspartnerschaften mit Fachabteilungen und Kunden führen zu gemeinsamen Erfolgen

Dezentrales Team lenkt deutschlandweite Digitalisierung

Wenn Selcuk Balci seine morgendlichen Daily-Calls startet, begrüßt er seine Mitarbeitenden in verschiedenen Regionen Deutschlands. Denn der Head of IT & Processes leitet ein Team, das von unterschiedlichen Klöckner & Co Standorten aus agiert. „Auch durch die unterschiedlichen Einsatzorte sind die kurzen morgendlichen Update-Runden sehr wichtig für mein Team“, erklärt Selcuk Balci. „Dabei tauschen wir uns zum Start des Tages aus und geben den Kolleginnen und Kollegen einen kurzen Einblick in laufende Projekte“, so Balci weiter. Ein großer Vorteil der dezentralen Organisation der Abteilung ist, dass Mitarbeitende und Kunden in vielen Regionen direkte Ansprechpartner:innen zu IT-Themen haben. Dass die Arbeitsabläufe auch trotz der räumlichen Distanz sitzen, zeigen die seit Mitte 2020 stark verbesserten Zahlen der IT-Störungsfälle sowie deren verkürzte Lösungsdauer im Durchschnitt.

Lösungen für den digitalen Werkstoffhandel

Für IT & Processes arbeiten Mitarbeitende mit unterschiedlichen Expertisen. Allen gemein ist die anwenderorientierte Arbeitsweise. Denn die Anforderungen für Digitalisierungsprojekte, wie etwa für papierlose Prozesse kommen oft von den anderen Fachabteilungen im Unternehmen oder auch direkt von Kunden: So ist Chris Grabo in Berlin der Ansprechpartner für Kunden, die ihre Beschaffung IT-gestützt optimieren wollen. Denn solche EDI-Anbindungen laufen in enger Entwicklungszusammenarbeit mit den Kunden ab.

Erfolgsstorys durch Co-Development

IT & Processes -Mitarbeiter André Viertel hingegen sitzt am Standort Zwickau. Bei ihm laufen die Fäden für eine besondere Applikation zusammen: Klöckner & Co Sales DynamiX kanalisiert und vereinfacht vielschichtige Arbeitsprozesse im Vertrieb auf eine digitale Oberfläche. Bei der Weiterentwicklung steht André Viertel mit seinen Kolleginnen und Kollegen aus dem Verkauf im stetigen Austausch. „Wir haben ein ganzes Team von Testusern, die mir dabei helfen, das Tool in der Vertriebsrealität auf den Prüfstand zu stellen“, erklärt der Entwickler.

Schon bei anderen umfangreichen Change-Projekten im Vertrieb hat man mit dieser Technik Erfolge erzielt. Mit einer ähnlichen Strategie wurde bereits der Kloeckner Assistant ausgerollt. Das ist ein Programm, basierend auf künstlicher Intelligenz, mit dem Klöckner & Co Deutschland Kunden zu digitalen Kunden werden können, ohne ihre Beschaffungsprozesse zu verändern.

IT-Know How für die Fertigungstechnik

Die Prozessoptimierungen durch IT & Processes zielen in fast allen Fällen darauf ab, den Kunden die Services noch schneller und zuverlässiger anbieten zu können. Das gilt auch für die Fertigungstechnik bei Klöckner & Co Deutschland. In Bremen entwickelt Klaus Sindermann vom IT-Team Hand in Hand mit den Betriebsmitarbeitenden digitale Abbildung von komplexen  AnarbeitungBearbeitungssprozessen. Nach dem Umbau im Standort in der Hansestadt wird nun auch der Fertigungsprozess von der Bestellung bis zur Brennmaschine digitalisiert. „Auch in Bremen ist das Co-Development ein ganz zentraler Aspekt unserer Arbeit. So schaffen wir es, nah an den Anforderungen der User zu entwickeln und bleiben auch bei akuten Anforderungen handlungsfähig“, erklärt Selcuk Balci die Strategie seines Teams.